Tradition trifft Zukunft – Der FC Neukirchen-Vluyn 09/21 ist da!

http://fc-nv.de/

Lange wurde darüber gesprochen und spekuliert, es wurde geplant, diskutiert und gearbeitet – jetzt ist es geschafft: Der neue Fußball-Club Neukirchen-Vluyn wurde am 05.02.2018 um 20:15 Uhr im Sitzungssaal der Sittermannstraße gegründet.

Seit mehr als einem Jahrzehnt war eine Fusion der beiden großen Fußballabteiungen unserer Stadt ein Thema. Man sprach darüber, fühlte vor und ließ es wieder in den Schubladen verschwinden, sodass viele Beobachter zu zweifeln begannen, ob es jemals zu einer Vereinigung der beiden Erzrivalen kommen könnte. Doch die Zeiten änderten sich. Unter dem Eindruck von demografischem Wandel, Rückgang von Spielerzahlen im Jugendfußball und der wachsenden Konkurrenz durch moderne Sportanlagen und Vereinsfusionen in der direkten Nachbarschaft, wurden die Gespräche im Jahre 2015 erneut aufgenommen. Diesmal brachen sie nicht mehr ab.

Der erste Schritt war die Gründung des Jugendfördervereins Neukirchen-Vluyn im Jahre 2016, einem eigenen Jugendfußballverein, in dem die Jugendlichen beider Vereine gemeinsam an den Start gingen. Das vorrangige Ziel war die Bündelung der Kräfte sowohl in der Vorstandsarbeit als auch auf dem Platz, mittelfristig sollte der neue Verein, mit den Vereinsfarben Rot und Blau, aber auch als Testballon und hoffentlich auch Starthilfe für den ganz großen Schritt dienen: Die Vereinigung aller Neukirchen-Vluyner Fußballer.

Die Ergebnisse waren auf dem Platz und in der Vorstandsarbeit nicht nur überzeugend, sie übertrafen alle Erwartungen. Schnell wurden in beiden Clubs Stimmen laut, die Entscheidung über die große Fusion, die ursprünglich für einen Zeitpunkt in drei bis fünf Jahren angedacht war, so schnell wie möglich auf die Tagesordnung zu setzen. So kam es, dass der SV Neukirchen bereits im Sommer auf die Meldung von Herrenmannschaften verzichtete und diese für einen Übergangszeitraum von einer Saison unter Vluyner Flagge antreten ließ. Ein Schritt, der noch vor wenigen Jahren vollkommen undenkbar gewesen wäre und der für das enorme Vertrauen spricht, das seit dem Jahre 2015 zwischen den Vertretern aller Vereine gewachsen war. Die Erfahrungen aus dem JFV waren hier unverzichtbar.

Am 05. Februar war es dann so weit. Vertreter der beiden Fußballabteilungen und des JFV gründeten unter den Augen Franz Frings‘, der beiden Vorsitzenden des Gesamtvereins des SV Neukirchen und unseres Bürgermeisters Harald Lenzen den neuen Verein, der ab der kommenden Saison am Spielbetrieb teilnehmen wird.

In den ersten geschäftsführenden Vorstand wurden Vertreter beider Stammvereine gewählt. Der 1. Vorsitzende ist Timo Jogsch, der bereits als Fußballabteilungsleiter beim SV Neukirchen und als Vorsitzender des JFV herausragende Arbeit geleistet hat und ein bekanntes Gesicht der lokalen Sportlandschaft ist. Unterstützt wird er vom 2. Vorsitzenden Klaus Osthöver und dem 3. Vorsitzenden Jürgen Meier.

Osthöver leitete seit einigen Jahren den sportlichen Bereich beim TuS Preußen Vluyn und Jugendförderverein. Auch seinem großen Engagement ist es zu Verdanken, dass der neue Verein fast schon in Rekordzeit gegründet werden konnte.

Jürgen Meier, aktuell noch Vorsitzender des TuS Preußen Vluyn, möchte aus beruflichen und privaten Gründen etwas kürzer treten, steht dem Verein als 3. Vorsitzender aber zur Verfügung. Sein Steckenpferd ist der Bereich Marketing und Sponsoring, außerdem wird er sich, zusammen mit Timo Jogsch, um die Begleitung der Planungen zur zentralen Sportanlage kümmern.

Zum Geschäftsführer wurde Denis Köhn gewählt, der diesen Posten bereits beim SVN und JFV ausfüllte und in allen Vereinen höchste Wertschätzung genießt. Sein Vertreter ist mit Dirk „Piwi“ Albrecht ein ebenfalls bekanntes Gesicht der städtischen Fußballlandschaft.

Die beiden Kassiererinnen sind Sabine Menzenbach und Michaela Osthöver, auch hier konnten erfahrene und geschätzte Kollegen beider Vereine gehalten werden. Alle Posten im geschäftsführenden Vorstand konnten somit doppelt besetzt werden und alle Anwesenden waren nach den gelungenen Wahlen erleichtert und äußerst optimistisch im Hinblick auf die kommenden Aufgaben.